Vertrauen über Angst

über angst

Vertrauen über Angst.

Schon seltsam. Ich habe Anfang des Jahres begonnen an meinem Buch zu arbeiten und hatte absolut keine Ahnung, was das tatsächlich mit mir anstellen würde. Wirklich nicht. Kein bisschen. Woran es liegt, kann ich dir nicht genau sagen. Schreiben hatte immer schon eine große Wirkung auf mich. Hat mich der Schreibprozess verändert? Oder war es doch das Thema des Buches. Glück. Wer weiß, vielleicht ist es ja auch eine Kombination aus beiden Dingen gewesen.  

Ich habe in den letzten Monaten einige Entscheidungen getroffen, die meinem Leben auf jeden Fall eine neue Richtung geben werden. Es gab Dinge, die ich schon lange ändern wollte, mich aber nicht so richtig getraut habe. Auch diesmal habe ich hin und her überlegt. Soll ich? Soll ich nicht? Und ich habe mich diesmal dafür entschieden.

Vertrauen über Angst.

Dieses Mantra begleitet mich schon seit langer Zeit. Vertrauen über Angst. Manchmal gerät es in Vergessenheit, aber es dauert nicht lange bis es mir wieder in den Sinn kommt. Vertrauen über Angst. Vertrauen in das Leben. Vertrauen, dass das Universum mich tragen wird, dass das Leben mich dorthin bringt, wo auch wirklich mein Platz ist.

In den meisten Fällen gibt es keinen Grund für irgendwelche Zweifel oder Ängste. Und meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich die Dinge anziehe, an die ich wiederholt  denke. Sind es Zweifel oder Ängste, werden sie sich in irgendeiner Form in meinem Leben wiederfinden.

Vertrauen über Angst.

Arbeite für die Dinge, die du möchtest und vertraue darauf, dass alles ok sein wird. Wir erschaffen uns unser Universum selbst, mit all unseren kleinen täglichen Entscheidungen und Taten.  Alles, was wir aus tiefstem Herzen wollen, können wir auch manifestieren.

Vertrauen über Angst.

Wichtig ist dabei nur, dass wir ehrlich zu uns selbst sind. Es gab eine Phase in meinem Leben, in der ich unbedingt singen wollte, und zwar auf einer großen Bühne. Nicht, dass ich singen kann, aber in meiner Jugend war es eben ein Wunsch, den ich hegte.  Die Phase dauerte zum Glück nicht allzu lange und ich habe diesen Wunsch auch schnell wieder vergessen.

Worüber ich in diesem Artikel schreibe sind Dinge, für die wir wirklich brennen. Dinge, die wir immer schon machen wollten, uns aber nicht wirklich getraut haben. Vielleicht war die Zeit damals auch noch nicht reif; wenn die Zeit reif ist, spüren wir es mit jeder Faser unseres Körpers.  Und dann soll unser jetziges Leben auch nicht mehr von der Erinnerung an eine Person geprägt sein, die es heute nicht mehr gibt.

Der einzige Weg, um herauszufinden, ob wir etwas können oder nicht, ist, es auszuprobieren und zwar mit vollstem Einsatz und aus ganzem Herzen. Und darauf zu vertrauen, dass alles ok sein wird.


Folgender Beitrag könnte dich auch interessieren:

Träume verwirklichen – worum es dabei wirklich geht

2 Kommentare

  1. Niedereder Annemarie sagt:

    Liebe Fari, ich wünsche dir alles Gute für deinen gewählten Weg! Es soll dich erfüllen! Es ist wunderbar, dieses Vertrauen in sich selbst. Wunderschön wenn man seine Herzenswünsche erkennt und man die Gelegenheit hat nach ihnen zu leben! LG Annemarie♡

  2. Fari sagt:

    Liebe Annemarie, vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Und du hast absolut recht! 😊❤️ Hab einen schönen Sonntag! Alles Liebe für dich!

Schreibe einen Kommentar