Die Beziehung zu mir selbst

beziehung zu

Die Beziehung zu mir selbst.

Ich möchte dir heute zwei Fragen stellen.

Nimm dir ein paar Minuten Zeit, um darüber nachzudenken.

Wie viele Beziehungen führst du in deinem Leben?

Damit meine ich alle mögliche Arten von Beziehungen:

  • die Beziehung zu deiner Mutter
  • die Beziehung zu deinem Vater
  • die Beziehung zu deinen Geschwistern
  • die Beziehung zu deinem Kind
  • die Beziehung zu deinem Freund, Partner, Geliebten
  • die Beziehung zu jedem einzelnen deiner Freunde und Bekannte
  • die Beziehung zu deinen Arbeitskollegen.

Moment mal, fehlt hier nicht etwas?!

Welche Person ist in meiner Liste nicht erwähnt?

Wen habe ich vergessen, der eigentlich ganz oben auf der Liste stehen sollte?!

Ja genau, du hast es erraten!

Ich habe die Beziehung zu mir selbst vergessen.

Welche dieser Beziehungen ist die Wichtigste für dich?

Die Beziehung zu deiner Mama? Die zu deinem Mann? …

Ich denke, du weißt nun gut, worauf ich hinauswill.

Ich selbst habe lange Zeit gebraucht, um mir bewusst zu werden, dass die Beziehung, die ich zu mir selbst habe, die allerwichtigste in meinem Leben ist. Erst, wenn ich mit mir selbst zufrieden bin, mich so liebe und akzeptiere, wie ich nun mal bin, und zwar mit all meinen Schwächen, Stärken und mit meinem Aussehen, …. ja erst dann kann ich auch andere Menschen lieben und Beziehungen führen, die mir viel Kraft und Liebe geben.

Die Stimme, die mir zuflüstert und mir meinen Weg weist

Und dann ist da diese Stimme in dir,….die Stimme, die immer wieder auftaucht, um dir etwas zu sagen. An manchen Tagen hörst du sie lauter, an manch anderen Tagen ist sie leise, ja manchmal flüstert sie sogar. Doch nie ist sie gänzlich verschwunden. Sie ist immer da.

Und was will dir diese Stimme mitteilen? Hörst du ihr zu? Lässt du sie zu Ende sprechen? Oder aber unterbrichst du sie ständig und lässt sie nicht ausreden?

Die unausgesprochenen Träume

Ich habe Jahre gebraucht, um herauszufinden, was mir meine innere Stimme sagen will. Es geht um das, was ich mir für mich selbst wünsche. Jahrelang habe ich darauf vergessen und habe somit die Beziehung zu mir selbst vernachlässigt. Es geht um einen Wunsch, …nein es geht um vielmehr: es geht um einen Traum, …um den Traum, zu schreiben.

Diese Stimme, die mir immer wieder in Erinnerung gerufen hat:
Setz dich hin, nimm Bleistift und Papier und schreib. Denk nicht allzu viel darüber nach, was du schreibst, sondern schreib einfach, dein Herz und deine Leidenschaft werden dein Bleistift führen. Nur tu es! Vernachlässige nicht das, was dir so sehr am Herzen liegt. Erfinde keine Ausreden. Tu es!

Es hat lange gebraucht, aber ich habe es endlich kapiert. Ich darf nicht aufhören zu schreiben, denn das würde mich unglücklich machen. Viele Jahre habe ich damit verbracht, nicht zu schreiben. Ich war anderweitig beschäftigt. Ich dachte, es gäbe Wichtigeres. Nach und nach spürte ich aber, dass etwas fehlt. Meine innere Stimme wollte mich immer wieder auf dieses Etwas aufmerksam machen, doch ich habe lange nicht zugehört, habe meine innere Stimme respektlos behandelt, indem ich ihr verbot, zu sprechen und sie einfach beiseitegeschoben habe.

Für mich ist es das Schreiben. Was ist es für dich?

Zart und zerbrechlich wie eine Blume

Weißt du vielleicht noch gar nicht, was deine Träume sind? Hast du dich vielleicht lange Zeit um die Wünsche und Bedürfnisse anderer Menschen gekümmert und hast vergessen, welche deine eigenen Wünsche, Ziele und Träume sind?

Die Beziehung zu dir selbst möchte ich mit einer zarten und zerbrechlichen Blume vergleichen. Sie braucht Pflege, Wasser, Nahrung, Sonne.

Überleg dir einmal, was dir in anderen Beziehungen wichtig ist. Zeit füreinander haben. Gemeinsame Erlebnisse. Lässt die gemeinsam verbrachte Zeit nicht die Beziehung bestehen und wachsen?

Wie schaut es nun mit der Zeit aus, die nur dir selbst gehört?

Wieviel Zeit nimmst du, um herauszufinden, was dir deine innere Stimme zu sagen hat? Ohne, dass andere Menschen dir dazwischenreden.

Wieviel Zeit nimmst du dir, um die Beziehung zu dir selbst zu festigen?

Was bisher war, kannst du nicht ändern. Aber du kannst ab sofort anders handeln. Hör auf deine innere Stimme! Hörst du sie nicht sofort, dann gib ihr etwas Zeit. Du hast dich lange nicht um sie gekümmert, sie muss sich erst an diese neue Situation gewöhnen. Setz deine innere Stimme nicht unter Druck. Lass sie in Ruhe wachsen, denn erst dann entfaltet sie nach und nach ihre ganze Pracht. Sie führt dich zu dem Leben, welches du dir wünschst, dich glücklich macht und dich zum Strahlen bringt. Sie verdient deine Aufmerksamkeit. Unterdrück sie nicht, lass sie raus! Denn erst dann wirst du merken, dass du im Einklang mit dir selbst lebst!  Du musst es nur zulassen.

Hörst du deine innere Stimme schon? Oder bist du erst dabei sie zu finden? Ich freue mich auf deinen Kommentar!


Der Text „Beziehungsstatus: komplizierte Beziehung zu mir selbst!“ ist ein Beitrag für die Blogparade: Leben im Einklang mit sich selbst

14 Kommentare

  1. Bettina sagt:

    Liebe Fari,
    ein wirklich wunderbarer Beitrag! Die Beziehung zu einem selbst wird so oft vergessen und ist wirklich die wichtigste. Danke, dass du uns daran erinnerst! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Betti

  2. Shahin sagt:

    Liebe Fari! ich schaue deinen Blog an und ich sehe wie immer einen ganz interessanten Artikel von dir und dass du über alles was in meinem Herzen und Gedanken über das Wort „ ICH“ geschrieben hast. Ich muss zugeben, dass ich mich vernachlässigt habe und ich an meine innere Stimme nicht gehört habe. Ganz einfach, ich habe in meiner Beziehung zu mir mich nicht richtig wahrgenommen, weil für mich immer der Wille und die Wünsche anderer Menschen wichtig waren. Vielen Dank, dass du mich motivierst und mich erinnerst, dass „ich“ existiere! Ich werde an meine innere Stimme hören! Vielen Dank noch mal!!! Glg, Shahin

  3. Fari sagt:

    Vielen Dank liebe Betti ❤

  4. Fari sagt:

    Liebe Shahin, danke dir! Ja man vergisst schnell einmal auf sich, aber du bist der wichtigste Mensch in deinem leben. Und auf den wichtigsten Menschen darf man nie und nimmer vergessen! Du verdienst deine eigene Aufmerksamkein am allermeisten! LG, Fariba

  5. Valentina sagt:

    Liebe Fari, das ist so wahr was du schreibst. Es ist so wichtig, sich um sich selbst zu kümmern und auf seine eigene innere Stimme zu hören. KreativGedacht kannte ich auch noch nicht, ich lese so viele Blogs und lerne gerne neue kennen. LG, Vali

  6. Shahla sagt:

    Hi Fari, ich lese deinen Blog so gern. Jeden einzelnen Beitrag! Danke dir dafür! 🙂

  7. Fari sagt:

    Vielen Dank 🙂

  8. Fari sagt:

    Liebe Vali, das freut mich. Ja KreativGedacht solltest du dir unbedingt einmal näher anschauen, wirklich ein guter Blog! LG, Fari

  9. Nele sagt:

    Was für ein schöner Bericht und so wahr ☺ Die Beziehung zu einem Selbst ist das A und O um andere Beziehungen führen zu können. Das stimmt ja auch mit dem überein was ich in meinem Blog schreibe. Mam sollte das Leben lieben das man liebt und sich selbst. Das macht vieles einfacher. Einen tollen Blog hast du ☺

  10. Fari sagt:

    Liebe Nele, danke für deinen Kommentar! Ja, die Beziehung zu sich selbst ist das Wichtigste im leben. Das muss man sich immer wieder bewusst machen. Bezüglich Blog: kann ich nur zurückgeben 😉 Alles Liebe, Fari

  11. Stefanie sagt:

    Hallo Fari,
    wow, was für eine Einleitung in ein so sensibles Thema. Du hast vollkommen recht. Man vergisst im Alltag und im Trott der Gewohnheit oft, was man selbst wirklich will. Ich finde es toll, wie du dazu aufforderst, Zettel und Stift in die Hand zu nehmen und loszupinseln. Das ist eine Chance in sich hinein zu horchen und dann einen Plan zu diesem Glück zu entwickeln. Mit der Beziehung zu sich selbst greifst du im Rahmen der Blogparade einen neuen Schwerpunkt auf. Sehr fesselnd geschrieben.
    Herzliche Grüße,
    Stefanie

  12. Fari sagt:

    Hey Stefanie, oh vielen Dank. Das hört man natürlich gern 😊 Sehr leicht wird auf das ICH vergessen und immer wieder muss man sich selbst vor Augen führen, dass man selbst das Wichtigste sein sollte. Vielem lieben Dank für dein Kommentar 😊 LG Fari

  13. Liebe Fari,

    was für ein toller Artikel zu einem so wichtigem Thema.
    Wie auch andere Beziehungen geht auch diese gerne im Alltag unter.

    Ich freue mich, dass du mich wieder daran erinnert hast.

    Liebe Grüße

    Melanie Bornschein

  14. Fari sagt:

    Liebe Melanie, vielen Dank für dein Kommentar! Und ja, du hast absolut recht! Wir dürfen nie im Leben auf uns selbst vergessen! Alles Liebe, Fari

Schreibe einen Kommentar